Zum Hauptinhalt
Spülmaschinensymbole

Erklärung der Spülmaschinen­symbole

Wissen Sie, welche Gegenstände in Ihrem Haushalt spülmaschinengeeignet sind? Lernen Sie, was die Symbole zur Spülmaschineneignung bedeuten, damit das Einräumen nicht länger ein Ratespiel ist.

Erklärung von Spülmaschinensymbolen

Das Symbol für Spülmaschineneignung ist eines der am schwierigsten zu interpretierenden Symbole für Lebensmittelsicherheit, und das aus gutem Grund: Es gibt kein offiziell anerkanntes Symbol, das bedeutet, dass ein Artikel spülmaschinengeeignet ist!

Und auch der Hinweis „spülmaschinengeeignet“ ist keine Standardaussage. Jedes Unternehmen, das Geschirr herstellt, hat seine eigenen Verfahren und Standards, um basierend auf seinen eigenen Methoden und Materialien zu bestimmen, was als spülmaschinengeeignet bezeichnet werden kann.

In der Regel gibt es zwei Arten von Symbolen für Spülmaschineneignung:

  • Spülmaschinengeeignet, nur oberer Korb
  • Spülmaschinengeeignet

Wenn ein Gegenstand mit dem Hinweis „nur im oberen Korb“ gekennzeichnet ist, bedeutet dies, dass er nur im oberen Korb der Spülmaschine gereinigt werden sollte. Das Heizelement in Spülmaschinen befindet sich in der Regel an der Unterseite der Maschine, was bedeutet, dass der obere Korb vergleichsweise kühler ist als der untere. Wenn Sie einen Gegenstand mit der Aufschrift „nur im oberen Korb“ in den unteren Korb legen, kann es sein, dass er am Ende des Programms verfärbt, verzogen oder beschädigt ist!

Bei beiden Arten von spülmaschinengeeigneten Gegenständen sieht das Symbol für Spülmaschineneignung in der Regel wie ein Quadrat aus, in dem sich einige Teller oder Gläser (oder beides) befinden. Ausserdem sind entweder Wassertropfen oder diagonale Linien abgebildet, die für Wasser stehen sollen. Bei Gegenständen, die nur für den oberen Korb geeignet sind, treffen die Tropfen oder diagonalen Linien nur auf die Oberseite der Teller oder Gläser. Wenn das Symbol Tropfen oder Linien zeigt, die sich über das gesamte Quadrat erstrecken, kann der Gegenstand im oberen oder unteren Korb gereinigt werden.

Das Symbol kann auch eine Temperaturangabe enthalten, um zu verdeutlichen, bei welcher Temperatur Sie den Gegenstand am sichersten reinigen können. Manchmal wird das Symbol von einem Text begleitet, der das Rätselraten beim Entschlüsseln der Symbole erleichtert!

Was bedeutet spülmaschinengeeignet?

Im Allgemeinen sagen Hersteller, dass ein Gegenstand spülmaschinengeeignet ist, wenn er in einem bestimmten Stadium des Produktionsprozesses behandelt wurde, um sicherzustellen, dass er sowohl den hohen Temperaturen als auch den Reinigungsmitteln in einer Spülmaschine standhält. Es gibt verschiedene Techniken, mit denen Hersteller die Spülmaschineneignung ihrer Produkte sicherstellen, wobei die Methoden je nach Material variieren.

So machen Hersteller ihre Produkte spülmaschinengeeignet

Wie wir bereits erwähnt haben, verwenden Hersteller verschiedene Techniken, um ihre Produkte „spülmaschinengeeignet“ zu machen. Nachfolgend stellen wir Ihnen einige der wichtigsten Materialien vor, die Sie in Ihrer Küche oder in Ihrem Haushalt finden, und erläutern, wie sie behandelt werden, um das (inoffizielle) Gütesiegel für Spülmaschinen zu erhalten:

Spülmaschinengeeignetes Glas

Das meiste Glas wird „teilvorgespannt“, das heisst, es wird bei der Herstellung langsam abgekühlt, um Spannungen in der Struktur auszugleichen. Dies ist ein Routineprozess, den fast alle Gläser durchlaufen und der dazu beiträgt, dass eventuelle innere Spannungen abgebaut werden. Teilvorgespanntes Glas wird oft als „unbehandeltes Glas“ bezeichnet, weil es zwei weitere Verfahren gibt, mit denen Glas gegen drastische Temperaturschwankungen beständiger gemacht werden kann.

Glas kann entweder dem so genannten „Tempern“ unterzogen werden, einem thermischen oder chemischen Prozess, der das Glas härter und fester macht, oder einer milderen Form des Härtens, dem so genannten „thermischen Härten“. Küchengeschirr wird in der Regel thermisch gehärtet und ist dadurch doppelt so widerstandsfähig wie teilvorgespanntes Glas. Einige Kochgeschirre sind vollständig vorgespannt und damit mikrowellengeeignet und vier- bis fünfmal stärker als teilvorgespanntes Glas.

Spülmaschinengeeignete Keramik

Keramik wird durch ein ähnliches Verfahren wie Glas spülmaschinengeeignet gemacht: Dabei wird das Material langsam abgekühlt, um so wenige Unebenheiten wie möglich zu verursachen. Kurz gesagt, wird eine Glasur auf Keramik aufgetragen, um die Oberfläche zu schützen. Die Art der verwendeten Glasur kann die Festigkeit und Haltbarkeit eines keramischen Gegenstands erheblich beeinflussen. Achten Sie immer auf das Symbol für Spülmaschineneignung, bevor Sie Ihre Keramikgegenstände in die Spülmaschine geben.

Spülmaschinengeeigneter Kunststoff

Kunststoffartikel müssen in der Regel nicht „behandelt“ werden, um sie spülmaschinengeeignet zu machen, da die Art des Kunststoffs, aus dem der Artikel hergestellt wurde, oft darüber entscheidet, ob er spülmaschinengeeignet ist oder nicht. Kunststoffe mit einem sehr niedrigen Schmelzpunkt können bei den hohen Temperaturen in einer Spülmaschine schmelzen. Geben Sie Kunststoffe also nur dann in die Spülmaschine, wenn sie deutlich mit dem Symbol für Spülmaschineneignung gekennzeichnet sind, und stellen Sie sie in den oberen Korb.

Häufig gestellte fragen

Ihr Mittel muss die Reinigungswirkung Ihrer Spülmaschine ergänzen. Geschirrreiniger für die Spülmaschine haben eine spezielle Rezeptur, mit der sie Speisereste und fettige Verschmutzungen auflösen, in der Schwebe halten und im letzten Spülgang entfernen. Dabei entsteht wenig bis gar kein Schaum.

Für ein optimales Ergebnis verwenden Sie den vom Hersteller Ihrer Maschine empfohlenen Reiniger. Von führenden Spülmaschinenherstellern ist Finish die am häufigsten empfohlenen Marke*.

In Gegenden mit sehr hartem Wasser empfehlen wir ausserdem die zusätzliche Verwendung von Salz und Klarspüler, um Ihre Maschine zu schützen und das beste Ergebnis zu erzielen.

 

*Finish ist die von führenden Geschirrspülmaschinenherstellern am häufigsten empfohlene Marke, basierend auf den Marktanteilen der Spülmaschinenhersteller, die Finish empfehlen.

Nicht nötig! Vorspülen gehört der Vergangenheit an. Auch wenn es in manchen Haushalten üblich ist, man verschwendet damit nur Zeit und wertvolle Ressourcen.

Moderne Reiniger wie Finish Ultimate All in 1 enthalten sowohl Bleiche als auch Enzyme und werden von Spülmaschinenherstellern für die Verwendung ohne Vorspülen empfohlen.

Bleiche entfernt hartnäckige Flecken wie Tee und Kaffee. Enzyme sorgen dafür, dass sich Proteine und Stärke auflösen. Sie müssen einfach nur die groben Essensreste in den Mülleimer wischen und das Geschirr in die Maschine stellen.

Spülmaschinentabs enthalten Tenside, die die Flüssigkeit, der sie zugesetzt werden, so verändern, dass sie Verunreinigungen besser aufnimmt und wegspült. Darüber hinaus enthalten sie Enzyme (zum Abbau von stärkehaltigen Nahrungsmitteln und Eiweiss), Builder (Wasserenthärtungsmittel), sowie sichere Bleichmittel.
 
Sobald Sie den Spülmaschinentab in das Dosierfach eingelegt haben, gibt Ihre Maschine den Inhalt zum optimalen Zeitpunkt frei, so dass sich der Tab im Wasser auflöst, alle Inhaltsstoffe freisetzt und Ihr Geschirr reinigt!

Der Geschirrreiniger sollte trocken aufbewahrt werden. Wenn Sie Pulver verwenden, achten Sie darauf, die Öffnung nach jedem Gebrauch wieder zu verschliessen, damit das Produkt trocken bleibt (und nichts verschüttet wird!). Alle Reinigungsprodukte sollten ausser Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Klarspüler wird benötigt, um: 

  • fleckenfreies, glänzendes Geschirr zu erhalten
  • den Trocknungsprozess zu unterstützen

Salz wird benötigt, um: 

  • Ihre Maschine vor Kalkablagerungen zu schützen
  • das Wasser für eine bessere Reinigungswirkung weich zu machen

Multifunktionstabs wie Finish Ultimate und Finish All in One enthalten bereits geringe Mengen an Salz und Klarspüler. Für optimale Spülergebnisse und den Schutz Ihrer Maschine - ganz besonders in Gegenden mit sehr hartem Wasser - empfehlen wir jedoch auch die zusätzliche Verwendung von Salz und Klarspüler.

Die Anwendung von Spülmaschinentabs ist ganz einfach. Entfernen Sie bei Bedarf die Schutzverpackung, legen Sie den Tab in das Dosierfach, schliessen Sie das Fach, schalten Sie die Spülmaschine ein und überlassen Sie den Rest der Technik und Finish!
 
Ausführliche Informationen über die Anwendung von Finish-Tabs finden Sie weiter unten.

Nehmen Sie den Tab mit trockenen Händen aus dem Behälter und legen Sie ihn ins Dosierfach. Stellen Sie sicher, dass sowohl Dosierfach als auch Tab trocken sind, damit sich dieser nicht vorzeitig auflöst.

Schliessen Sie den Deckel der Tabverpackung fest. Vor Hitze und Feuchtigkeit geschützt lagern, um die restlichen Tabs zu schützen.

Sollten die Tabs einzeln mit einer undurchsichtigen Folie verpackt sein, muss diese vor Gebrauch entfernt werden. Sind die Tabs jedoch lediglich von einer dünnen, durchsichtigen Hülle umgeben, entfernen Sie diese vor Gebrauch nicht. Stechen Sie die Tabs in diesem Fall nicht an und versuchen Sie nicht, sie auszupacken.

Drücken Sie das Dosierfach zu und schliessen Sie die Spülmaschine.

Achten Sie darauf, dass alle Teile spülmaschinengeeignet sind und trennen Sie Silber von Edelstahl.

Spülen Sie Metallteile nach den Anweisungen des Herstellers.

Setzen Sie die Spülmaschine in Betrieb.  Für beste Ergebnisse das ECO-/Auto-Programm anwenden. Die optimale Wassertemperatur liegt bei 51° – 60°C.

Für optimale Ergebnisse wird zusätzlich Finish Glanz- und Klarspüler empfohlen, damit das Geschirr strahlend und trockener* aus der Maschine kommt.

 

*vs. Benutzung von Finish All in 1 Tabs alleine.

Spülmaschinentabs sollten immer in das Dosierfach gelegt werden.  
 
Wenn Sie den Tab unten in die Spülmaschine legen, besteht die Gefahr, dass er sich zu schnell auflöst und schon während des Vorspülgangs verbraucht wird. Für den Hauptspülgang bleibt dann kein Reiniger mehr übrig. Die Reinigungswirkung wird dadurch verringert.

Es hängt vom gekauften Produkt ab, ob Sie die Plastikhülle vom Spülmaschinentab entfernen müssen oder nicht. Als Faustregel gilt: Wenn der Tab einzeln verpackt ist, sollten Sie die Plastikhülle vor Gebrauch entfernen. Ist der Tab jedoch nur mit einer dünnen, durchsichtigen Schutzhülle überzogen, dann sollte diese nicht entfernt werden, weil sie sich während des Spülvorgangs sicher auflöst.

Spülmaschinentabs sollten nur in das Dosierfach der Spülmaschine gegeben werden und nicht lose in die Spülmaschine selbst.